News

Whiskey-Tasting "Ride the white Pony" mit Bourbon am 23.03.2018

Wir haben uns gemeinsam mit unseren großartigen Whisky-Partnern (Tom vom Whisky-Stammtisch und Steffen von den Whiskyfreunden Noris) überlegt, ein paar besondere Tastings durchzuführen.
Auch wir sind dabei Genießer, weil wir selbstredend dabei sein werden, um diese "etwas anderen" Sorten des Lebenswassers zu probieren.
Aber auch die Menschen im nordäthiopischen Aksum können diese Tastings genießen, weil sie Nutznießer sind - ein Teil des Tastingpreises
fließt in unsere Projekte!

Starten wollen wir diese Reihe mit einem Tasting, welches sich mit Bourbon beschäftigt.
Wann:              23.03.2018 - 19:00
Wo:                   Altstadtverein Fürth, Waagstraße 2, 90762 Fürth
Preis:               50,00 Euro (5,00 Euro fließen in unsere neuen Projekte)

WICHTIG:    Dieses Mal wird es kein Buffet geben!!

Anmeldungen bitte an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an uns unter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (wir leiten die Mail weiter).

Nach der Anmeldung erhalten Sie / erhaltet Ihr eine Mail mit der Bitte um Überweisung auf das Bankkonto oder per Paypal.

Die Range:
Michter's Original Sour Mash Whiskey - 43% - New Charred - American Oak Barrels
Michter's US*1 Single Barrel Straight Rye - 42,4% - Charred - American White Oak Barrel
James E. Pepper 1776 Bourbon - 46,00% - 6 Jahre
Baker's Kentucky Straight Bourbon - 53,5% - 7 Jahre
Woodford Reserve Master's Collection - 50,2% - Seasoned Oak - Finish
Blanton's Single Barrel - 65,00% - Straight from the Barrel 82
Thomas H. Handy Sazerac - 63,45% Straight Rye Whisky

DANKE an Tom für die Organisation und Durchführung!
DANKE an den Altstadtverein Fürth, der uns kostenlos Räume zur Verfügung stellt!

Wir freuen uns über diese großartige Kooperation und auf das erste besondere Tasting.

Vernissage ""Globale Begegnungen" am 02.03.2018 in Nürnberg

Am 02.03.2018 führen wir eine Vernissage zur Ausstellung mit Bildern von Barbara Wolfrum & Kenfe Shewangizaw durch!

Barbara Wolfrum wurde 1939 in Dresden geboren und siedelte am Ende des Zweiten Weltkrieges mit ihren Eltern nach Franken über. Nach Beendigung der Schulbildung folgten mehrere Ausbildungen und Tätigkeiten. Sie lebte in Hamburg, Würzburg und anderen Orten, bevor sie sich in Lauf (an der Pegnitz) niederließ. Hier griff sie 1974 erstmals zum Zeichenstift und lernte das Malen autodidaktisch. Lehrbücher, die sie sich kaufte, nutzten ihr nichts, sie bildete sich durch Üben und Routine („ich habe es einfach probiert und so lange gemalt, bis es klappte“).
Dabei hat sie Ihre Bilder nie bearbeitet („langes Rumfummeln ist schlecht“).
In den 20 Jahren ihres künstlerischen Schaffens entstanden unzählige Bilder, ca. 120 Künstlerbücher, Gedichte, kleine Erzählungen und vieles mehr.

Was verbindet Barbara Wolfrum mit dem Hawelti e.V.?
Barbara Wolfrum war eine besondere Unterstützerin des Hawelti e.V. und der Kinder in Aksum. Ihr gefiel die Arbeit der damaligen Privatinitiative so gut, dass sie uns wenige Wochen vor ihrem Tod eine größere Anzahl von Bildern spendete. Ihr Wunsch war, dass wir diese Bilder verkaufen und den Erlös für unsere Projekte verwenden.
Die Bilder entstanden bei mehreren Aufenthalten in der Namib-Wüste. Sie zeigen die Wüste in ihren erdigen Farben und abwechslungsreichen Formen und Strukturen. Es sind eindrucksvolle Arbeiten mit einem ganz besonderen Reiz. Über diese Bilder ist Sand und Erde aus eben dieser Wüste gestreut. So sind Abbild und Realität in ein und derselben künstlerischen Arbeit vereint. Am Eindrucksvollsten ist es, die Bilder in der Kombination zwischen Farbe und Natur im Original zu betrachten.

Zu einer "globalen Begegnung" wird es aber auch dank des Malers Kenfe Shewangizaw; er stammt aus Äthiopien, lebt in Nürnberg und läßt großartige Bilder entstehen!
Seine Bilder beschäftigen sich mit dem Glauben und der Flucht...
Wir freuen uns sehr, dass er dabei ist!!

Seien Sie unser Gast und werden auch Sie Teil einer "globalen Begegnung"!

Freitag, 02.03.2018 - 19:00
Internationales Haus der Stadt Nürnberg
Hans-Sachs-Platz 2, 90403 Nürnberg
Eintritt frei

Besonderheit zur Vernissage:
Wir werden an nur diesem Abend weitere Bilder und Bücher von Barbara Wolfrum anbieten, die während der Ausstellungzeit vom 06.03. - 29.03.2018 nicht Teil der Ausstellung sind.

Bitte melden: Wer kann uns helfen beim Rahmen von Bildern?

Wer kann helfen und kennt jemanden, der jemanden kennt??

2009 durften wir die Malerin Barbara Wolfrum kennenlernen. Wir kamen ins Gespräch und sie fand unsere Arbeit so großartig, dass sie eine besondere Unterstützerin wurde.
Kurz vor ihrem Tod im gleichen Jahr schenkte sie uns rund 250 Bilder, die während vieler Reisen nach Afrika (vor allem Namibia) entstanden.
Die Idee: wir können diese Bilder verkaufen und das Geld direkt für unsere Projekte verwenden.
Seitdem versuchen wir, Ausstellungen im deutschsprachigen Raum durchzuführen. Einige Ausstellungen konnten wir bereits durchführen und einige Bilder bereits verkaufen und so den Kindern in Aksum helfen.

Die Bilder sind auch in unserer Kaufbar zu finden.
Nun steht ab März eine weitere Ausstellung hier in Nürnberg bevor und wir brauchen Ihre und Eure Hilfe:
Wir haben 3 Bilder, die auf Holz gerahmt werden müssen für diese Ausstellung.
Außerdem sind uns einige Gläser aus Rahmen kaputt gegangen..

Kennt jemand jemanden, der uns kostenlos oder günstig die 3 Bilder rahmen kann und möchte?
Kennt jemand jemanden, der uns mit Glas für einige Rahmen helfen kann?
Wenn wir erfolgreich mit Ihrer/Eurer Hilfe Helfer finden, geht mehr Erlös in unsere Projekte.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis!!!

Eine weitere Lesung mit Thomas Rüger und musikalischer Begleitung von Metin Demirel

Im November gab es in Roth eine Lesung zu unserem Sponsorenbuch - die Resonanz war fantastisch!
Und so freuen wir uns auf eine Wiederholung - dieses Mal in Nürnberg!!

„Schulgeschichten treffen auf die türkische Harfe“
Was wirklich hängen bleibt…

Es liest Thomas Rüger (Autor, Verleger aus Nürnberg).
Thomas Rüger initiiert ungewöhnliche Buchprojekte, er schenkte uns eine Schulerinnerung für unser Buch und hat es verlegt.

Es musiziert Metin Demirel
Pädagoge, Musiker. Bekannt ist der beliebte Lehrer Metin Demirel den Rothern durch seine 7-jährige Tätigkeit an der Volksschule Gartenstraße. Seine musikalische Vielseitigkeit erfährt Bestätigung in vielen öffentlichen Auftritten.
Aber Metin Demirel ist nur für den musikalischen Teil zuständig - auch er ist Teil des Sponsorenbuches und hat eine Erinnerung aus seiner Schulzeit beigetragen!

Auch dieses Mal gilt:
Komische, berührende, erschütternde, kuriose, nachdenklich machende Schul-Geschichten von der Nazizeit bis in die jüngste Gegenwart versammelt dieses ungewöhnliche Buch, das weit entfernt ist von sentimentaler Rückschau. Unter dem ansprechenden Titel
„Was wirklich bei mir hängen blieb … - Erinnerungen an die Schulzeit“
finden die Leser extrem unterschiedliche Texte extrem unterschiedlicher Menschen aus extrem unterschiedlichen Ländern. Darunter befinden sich auch Prominente und Künstler wie Prinz Asfa Wossen-Asserate, Mo Asumang, Rolf-Bernhard Essig, Nora Gomringer, Fitzgerald Kusz, Paul Maar, Sebastian Pufpaff, Oliver Tissot und Michael Zeller.

17.02.2018 - 19:00
AWOthek Nürnberg
Karl-Bröger-Str. 9
40459 Nürnberg

Der Eintritt ist frei - aber natürlich darf sehr gerne gespendet werden für unser neues Projekt!
Wir freuen uns auf viele Besucher in der AWOthek!

Merry Christmas!!

We wish all friends, acquaintances and interested parties a beautiful and peaceful Orthodox Christmas.
And we are looking forward to our next trip to Aksum at the end of April 2018.

Geburtstag - der Hawelti e.V. wird 4 Jahre!!!

Es ist schon der Wahnsinn!!
Eben erst überlegten wir, ob wir nicht einen "richtigen" Verein gründen wollen...
Und nun sind wir es schon 4 Jahre!!

Heute vor genau 4 Jahren trafen sich 8 Menschen, um den Hawelti e.V. zu gründen...

Seitdem durften wir ganz viele großartige Menschen kennenlernen und wir konnten ein erstes großes Projekt umsetzen!!

Eines können wir versprechen: wir lassen nicht nach und geben weiter Gas!!
Wir sagen DANKE an alle, die uns seit dem ersten Tag helfen und zur Seite stehen - und wir freuen uns darauf, Sie und Euch weiterhin an unserer Seite zu haben!!